Samstag, 24. Dezember 2011

Architekten provozieren mit "Twin Tower"-Projekt

Für die einen ist es die traumatische Erinnerung an einen furchtbaren Terroranschlag, für die anderen aber innovatives Design: Ein niederländisches Architektenbüro plant für Seouls Geschäftsviertel Yongsan ein Luxus-Appartementgebäude, das fatal an die einstürzenden Twin Towers in New York erinnert.

Die Firma MVRDV hat zwei Türme entworfen, einer 60 Stockwerke und 300 Meter hoch, der zweite 54 Etagen und 260 Meter. Die beiden sollen in der Mitte durch eine zehn Etagen hohe, wolkenartige Konstruktion, die sogenannte „Pixel-Wolke“ verbunden sein, in der ein Schwimmbad, Fitnessstudios, Konferenzräume und mehrere elegante Aussichtsrestaurants untergebracht werden.

Bild: Korea Herald, Yonhap News
Diese Wolkenkonstruktion ähnelt jedoch frappierend der explodierenden Schuttwolke, die aus dem New Yorker World Trade Center quoll, nachdem Al-Qaida-Terroristen die beiden Passagierflugzeuge am 11. September 2001 in die Türme geflogen hatten. Aus Stein und Beton gebildet, scheint sie den Moment vor zehn Jahren einzufrieren, bevor das WTC einstürzte und fast 3000 Menschen in den Tod riss.

Die Presse in Südkorea preist das Projekt als „das heißeste neue Wohn-Hochhaus“, doch internationale Medien, Überlebende und Angehörige der Opfer laufen Sturm: „Eine unfassbare Reminiszenz an die 9/11-Attacken“, schimpft etwa die britische „Daily Mail“. Die Architekturfirma hat bereits Drohbriefe und -anrufe erhalten.

Die Designer bei MVRVD, heißt es dort unter anderem, seien Anhänger Osama Bin Ladens. Doch auf seiner Webseite schreibt MVRVD nur freundlich: „Jede Assoziation, die das Wolkenprojekt bezüglich des 11. Septembers erweckt, bedauern wir zutiefst. Es war weder unsere Absicht, ein Bildnis zu kreieren, das den Anschlägen ähnelt, noch haben wir die Ähnlichkeit während des Designprozesses erkannt. Wir entschuldigen uns in aller Form bei jedem, dessen Gefühle wir verletzt haben."

Die Stadtplaner bleiben hart. Die Bauarbeiten sollen wie geplant im Januar 2013 beginnen, die Gebäude bis 2016 fertiggestellt werden. Ein Beamter des Distriktes Yongsan – in dem sich übrigens auch die US-Garnison befindet – erklärt: „Dies ist reine Spekulation, die bestimmte Leute aufgebracht haben, und wir haben keinerlei Pläne, das Design zu ändern”. „Behauptungen, dass der Bau von den Anschlägen des 11. September inspiriert seien, entbehren jeder Grundlage”, so White Paik, der Sprecher der Yongsan Development Corp.

Jim Riches, ein pensionierter Feuerwehrmann aus New York, dessen Sohn bei den Terroranschlägen ums Leben kam, glaubt den Planern in Seoul kein Wort: „Sie haben keinen Respekt für die Menschen, die an jenem Tag gestorben sind. Sie überschreiten eine Grenze”, zitiert ihn die New Yorker Zeitung Daily News. „Es sieht einfach genauso aus wie die implodierenden Türme. Ich denke, sie versuchen es zu sensationalisieren. Es ist eine billige Art, für Publicity zu sorgen”.

Im kommenden März soll die endgültige Entscheidung über den Bauplan fallen. Ironischerweise ist es der Architekt Daniel Libeskind, der den Planungen für die Neugestaltung des Seouler Business-Distriktes vorsitzt. Von ihm stammt auch der „Masterplan” für den Wiederaufbau des World Trade Centers in New York.

Quelle: Berliner Morgenpost, 13. Dezember 2011.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Meldung: Kim Jong-il ist tot

Kim Jong-il (links), Kim Jong-un (rechts)
Nordkoreas Diktator Kim Jong Il ist tot. Er starb im Alter von 69 Jahren während einer Zugfahrt, melden die Staatsmedien. Sein Sohn Kim Jong Un wird nun sein "großer Nachfolger". Doch ob Partei und Volk ihm folgen, steht noch nicht fest.

Das Land müsse "den achtbaren Genossen Kim Jong Un treulich verehren", hieß es wörtlich. Unter der "weisen Führung" Kims könne keine Macht der Erde den revolutionären Fortschritt der Partei, der Armee und der Bevölkerung aufhalten. Die nordkoreanischen Staatsmedien meldeten erst am Montagmorgen, dass der 69-Jährige Kim Jong Il am Samstagmorgen um 8.30 Uhr Ortszeit (0.30 Uhr MEZ) während einer Zugfahrt an einem Herzinfarkt starb. Sein Sohn Kim Jong Un galt bereits seit einiger Zeit als möglicher Nachfolger.

Quelle: ZDF heute, 19. Dezember 2011

Montag, 5. Dezember 2011

Interessante Doku über Seoul

Großstadt Seoul – Das ist eine interessante und aktuelle Dokumentation über die Entwicklung der südkoreanischen Hauptstadt und die Kultur von Seoul. Südkorea entwickelte sich innerhalb der letzten Jahrzehnte von einem armen und vom Krieg gekennzeichneten Land zu einer reichen Industrienation. In der Metropolregion Seoul leben heute etwa 25 Millionen Menschen. Die Mega-City ist nicht nur in den Bereichen Industrie und Handel der wichtigste Wirtschaftsmotor des Landes, sondern auch in Sachen Kultur: Filme und Musik aus Südkorea haben sich mittlerweile sogar zu einem Exportschlager entwickelt.



Samstag, 19. November 2011

Koreanisches Nationalgetränk: Soju

Chamisul
Soju (소주) ist das koreanische Nationalgetränk. Das Getränk hat einen Alkoholgehalt von etwa 20 %. Der traditionelle Soju aus Andong hat sogar einen Alkoholgehalt von 45 %. Der Schnaps wird in der Regel aus Süßkartoffeln oder Reis hergestellt. Die bekanntesten Hersteller von Soju sind u.a. Jinro und Cheoum Cheoreum. In Deutschland ist das Getränk hauptsächlich in Großstädten erhältlich. Allerdings kann man Soju von Jinro auch über den Amazon-Marketplace über Asia-In bestellen.
Für weitere Informationen, siehe hier.

Freitag, 23. September 2011

Online Koreanisch lernen

Aktualisierung auf Englisch (von meinem Tumblr)
There are plenty of opportunities to learn Korean. However, not everyone has the luck to attend a language program or find a tandem partner. So, there are many websites helping you to study Korean. I think the best website still is Talk To Me In Korea. They offer a full curriculum of chapters to learn the language and offer a lot of footage regarding culture and more.
Just recently, the Cyber University of Korea opened a free online program called Quick Korean, which I already featured on this blog but never tried it by now.
Further websites are:
The best dictionaries are from Naver like endic.naver.com for English-Korean. However, there is also the 영어학습사전. A dictionary for Hanja also exist and you can just draw it. For the romanisation of Korean, you can use tools like Hong's Hangeul Conversion Tool or the converter from laotouzi.de or the Pusan National University. There is also a tool for the Korean alphabet from Indiana University. You can also embed the Hangeul Assistant from the Korean Wiki Project. However, it seems it does not work on tumblr.
Another (expensive) possibility is the famous language program Rosetta Stone. If you want to use a book, I recommend Integrated Korean from the University of Hawaii.
Additionally, you can have a look on the Youtube channels of JennyKBS World and Arirang Culture. Nice apps are the Learn Korean Phrasebook and TOPIK One to prepare for TOPIK. Since March 2015, there is also a nice app for North Korean terms.


Ursprünglicher Post

안녕하세요

Es gibt viele Möglichkeiten, Koreanisch zu lernen. Neben Speachkursen in Volkshochschulen oder Hochschulen gibt es online einige Möglichkeiten.

Die wohl nützlichste Webseite ist Talk To Me In Korean. Dort werden viele Lektionen zum Koreanischlernen bereitgestellt (auf Englisch). Das Team von TTMIK bietet außerdem durch die Seite HaruKorean Lernaufgaben an und verbessert diese, indem die eigenen Lösungen dem Team online zugesandt werden. Weitere nützliche Webseiten sind Korean Alphabet Indiana University, die Korean Grammar Database, Korean Tourism OrganizationKBS World, Korean From Zero!, KoreanClass101, Koreanisch für Anfänger und zkorean. Außerdem bietet die Korea Times täglich Lerneinheiten zu einem bestimmten Thema an.

Eine weitere Möglichkeit ist das (teure) Computerprogramm Rosetta Stone.

Es gibt auch einige Online-Wörterbücher wie korea.dogil.net, koreanisch-deutsch.de, DeKoDic, HanMadi.de und 영어학습서전. Sehr interessant ist auch das Koreanisch-Deutsche Wirtschaftswörtberbuch Dokhan. Hilfsprogramme, um die koreanische Schrift "Hangeul" nach den Regeln der revidierten Romanisierung bzw. nach McCune-Reischauer zu romanisieren sind Hong's Hangul Conversion Tools und der Hangul Converter von laotouzi.de. Weitere nützliche Werkzeuge können der Google Übersetzer und Babel Fish von Yahoo! sein. Die besten Buchreihe ist wohl Integrated Korean auf Englisch. Die englischsprachigen Bücher sind generell um einiges besser als die deutschen.

PS: Seit Anfang 2012 bietet Naver ein sehr gutes Wörterbuch an, unter dedic.naver.com.