Sonntag, 23. Dezember 2012

Membership Training

Eine der coolsten Erfahrungen die ich hier in Südkorea gemacht habe ist das Membership Training, meist kurz MT/엠티 genannt. Dieses ist ein wichtiger Bestandteil der südkoreanischen Universitätskultur und wird vor allem am Semesteranfang während der Orientierungsphase gemacht. Dazu muss man etwa zwei Stunden aus Seoul rausfahren. In Daeseong-ri gibt es dann ein paar Hütten auf den Hügeln. Dort wird dann gegessen, Trinkspiele gespielt und dadurch viel Alkohol konsumiert.

Wir haben das vom Samstag, den 8. Dezember auf Sonntag, den 9. Dezember gemacht. Dabei ging es mittags los und gegen Abend sind wir in dem verschneiten Gebirge angekommen. Erstmal haben wir Samgyeopsal gegessen, danach ging's mit den Trinkspielen los. Bei den koreanischen Studenten trinken vor allem die Freshman mit den Seniors. Und da in Korea Trinkzwang herrscht und die Neulinge nicht so viel Alkohol vertragen, hört man in den Nachrichten immer wieder von Todesfällen bei den MTs. Aber es ist auf jeden Fall ziemlich cool. Da bei uns viele ziemlich früh gegen 1 Uhr schlafen gegangen sind, haben wir zu fünft oder sechst einfach ein anderes Haus gestürmt und mit ein paar anderen Koreanern weiter getrunken. Aber vorher gab es noch eine Schneeballschlacht. Geschlafen wird wohl ziemlich traditionell... Zumindest kenne ich das aus Sungkyunkwan Scandal... Es gibt zwei Decken und ein Kissen. Die eine Decke wird auf den Boden gelegt, damit man auf ihr schlafen kann, mit der anderen deckt man sich zu. Die Bodenheizung ist dabei ganz angenehm. Am nächsten Morgen gegen 12 Uhr ging es wieder Richtung Seoul.
MT People
Soju
Fußbodenheizung

Freitag, 21. Dezember 2012

Dancing Queen

Am 21. Dezember um 10 Uhr früh haben Girls' Generation ihr Comeback mit dem Album I Got A Boy für den 1. Januar 2013 angekündigt. Als Teaser haben sie dabei ein Cover von Duffys Mercy benutzt.

Park Geun-hye wird Präsidentin

Park Geun-hye
Während die meisten Studenten am Mittwoch frei hatten, musste ich am Präsidentschaftswahltag trotzdem zur Uni um eine Klausur zu schreiben. Lief eigentlich relativ gut...

Jedenfalls hat sich bei der Wahl die konservative Kandidatin Park Geun-hye durchgesetzt. Diese ist die Tochter des ehemaligen Diktators Park Chung-hee. Viele befürchten deshalb einen Demokratierückgang und ein Abnehmen der Pressefreiheit. Sie erhielt 51,55 % der Stimmen. Ihr Gegenkandidat, der Menschenrechtsanwalt Moon Jae-in, erreichte lediglich 48 %. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,8 %. Vor allem die Jüngeren haben für Moon Jae-in gestimmt, während die ältere Generation Park favorisierte. Bei der Wahl war auch der koreanische Regionalismus zu spüren. So erhielt Moon im Südwesten 90 % der Stimmen, Park hingegen im Südosten 80 % der Stimmen.

Rot=Park, Gelb=Moon

Donnerstag, 6. Dezember 2012

KakaoTalk und der erste Schnee

Am Dienstag habe ich mit meiner Venture-Management-Klasse eine Exkursion zur Zentrale von KakaoTalk gemacht. Diese befindet sich in Pangyo. Dort hat die koreanische Regierung in ein Cluster vieler Technikbetriebe investiert. Unter Anderem befinden sich dort auch Hancom und AhnLab. KAKAO wurde 2006 gegründet. 2010 wurde KakaoTalk veröffentlicht, hat mittlerweile über 66 Millionen Nutzer weltweit und ist die Must-Have-Applikation in Korea. Bei KakaoTalk handelt es sich um einen mobilen Messenger, der die 5 großen Smartphone-Betriebssysteme unterstützt. In Korea hat der Messenger die SMS fast komplett ersetzt. Das Unternehmen selbst hat 300 Mitarbeiter und sie machen großen Gewinn mit den Spielen, die auf der Plattform angeboten wurden. Das tolle an den Spielen ist, dass diese mit KakaoTalk-Konten verbunden sind und man so permanent eine Tabelle mit der Highscore-Übersicht der Freunde hat. Das Unternehmen setzt sich in Korea stark für die Netzneutralität ein. Alle Nachrichten werden verschlüsselt und nur einen Monat auf den Servern von KakaoTalk gespeichert, es sei denn, der Nutzer hat die Nachricht noch nicht gelesen. Oftmals fragt die Regierung oder die Polizei nach den Gesprächsverläufen an; allerdings hat das Unternehmen bisher immer die Privatsphäre der Nutzer verteidigt. Außerdem würde auch ein Experte gebraucht, der die Nachrichten dekodieren kann. Die Fläche des KakaoTalk-Büros ist etwa 60m x 120m groß. Die Atmosphäre ist sehr entspannt. Alle sprechen sich mit englischen Namen an und ohne Titel um eine flache Hierarchie zu erreichen. Niemand trägt Anzug und man kann mit einem kleinen Roller durch die Gänge fahren.

Das Café von Kakao.





Am Mittwoch hat es dann zum zweiten Mal geschneit in diesen Winter, aber diesmal stärker als beim ersten Mal und da es so kalt war ist der Schnee auch liegen geblieben. So beginnt die schönste Zeit des Jahres...





Mittwoch, 5. Dezember 2012

Pepero Song

Irgendwie bin ich in letzter Zeit nur noch auf Facebook und vernachlässige den Blog total... Ich habe sogar vergessen, über den Pepero Day (빼빼로데이) am 11.11. zu berichten... :( Dafür gibt's hier jetzt den Pepero Song als Nachtrag.

P.S.: Eine freudige Nachricht für mich. Ich habe das Kreuzworträtsel der Sungkyun Times im Monat Oktober gewonnen und dadurch zwei Kinotickets erhalten. Vermutlich war ich der einzige, dem aufgefallen ist, dass die die Reihen vertauscht haben...

2nd Korean Movie Night

Vergangenen Donnerstag hat der HI-Club der Sungkyunkwan University zum zweiten Mal zur koreanischen Filmnacht eingeladen. Dabei gab es die romantische Gruselkomödie Spellbound (오싹한 연애 Chilling Romance) zu sehen. Der Film erschien im Dezember 2011 und hatte über 3 Millionen Kinobesucher. Die Hauptrollen spielen Son Ye-jin als Yeori, die Geister sehen kann, und Lee Min-ki als Illusionist Jogoo. Anfangs ist Jogoo kein erfolgreicher Zauberkünstler, doch dann sieht er Yeori, die nie lacht. Daraufhin hat er eine Idee für eine Horrorshow und wird mit ihrer Hilfe sehr erfolgreich. Da sieh zusammen arbeiten, versucht Jogoo sieh immer wieder dazu zu überreden, abends mit der Crew auszugehen, was sie immer wieder ablehnt. Eines Tages schafft er es jedoch, sie zu überzeugen. Der Abend endet jedoch desaströs indem Yeori total betrunken ist und Jogoos Hemd zerreißt. Als er sie am nächsten Morgen besucht, um zu erfahren, ob alles in Ordnung sei, sieht er einen Geist (귀신), hält diesen jedoch für einen kleinen, lebendigen Jungen. Er schafft es, den Geist zu erschrecken, wird daraufhin aber in der Nacht von dem Geist verfolgt. So erfährt er, dass Yeori Geister sehen kann und diese jeden verfolgen, der mit ihr Kontakt hat. Deshalb lacht sie nie und spricht mit ihren Freunden nur über das Telefon... Der Film ist sehr unterhaltsam und stellenweise gar gruselig und mit I'm a Cyborg, But That's OK und My Sassy Girl die beste koreanische Komödie, die ich soweit gesehen habe.

Vor dem Film haben wir noch ein kleines Video gemacht: (하이클럽좋아요).

Montag, 5. November 2012

Ein paar Erkenntnisse aus dem Land der Morgenstille

Leider habe ich den Fehler gemacht, kurz vor meiner Abreise aus Gewichtsgründen ein Duschhandtuch rauszutun. In Korea verwendet man in der Regel keine großen Duschhandtücher, sondern kleine Handtücher, so dass man größere Handtücher nicht so einfach bekommt. Eine schöne Annehmlichkeit ist, dass die ganzen Läden auch sonntags geöffnet sind und unter der Woche auch bis 2 Uhr morgens während Restaurants oft 24/7 geöffnet haben. Dadurch muss man nie einen Vorrat anlegen, denn auch über Feiertage haben sehr viele Geschäfte geöffnet. Leider gibt es in Seoul viel weniger Mülleimer als in Deutschland, so dass man sehr lange suchen muss. Jedesmal, wenn ich unterwegs und durstig bin  und mir deshalb eine Dose kaufe, merke ich kurz nach dem öffnen, dass ich einen Fehler gemacht habe, da ich dann eine gefühlte Ewigkeit mit der Dose rumlaufe, bis ich einen Abfalleimer finde. Die meisten Koreaner liegen ihren Müll oft an den Rand und in der Nacht wird dann immer in Seoul aufgeräumt. Die Preise für Taxis sind sehr billig. Einmal durch die halbe Stadt kostet etwa 15.000 Won (etwa 10,50 €). Des Weiteren ignorieren vor allem Taxifahrer die roten Ampeln, aber eigentlich interessieren die hier sowieso fast keinen. Zebrastreifen werden von den Autofahrern hier komplett ignoriert. Die Ampeln zeigen auch immer an, wie lange sie noch sind und sobald die Fußgänger-Ampel auf rot umschwenkt rasen die Autofahrer schon los.

Auf dem Weg vom Flughafen in Incheon nach Seoul ist mir auch aufgefallen, wie langsam die Autos auf einer gut ausgebauten Autobahn fahren. Dahingehend wird wohl kontrolliert. Ich glaube, die maximal Geschwindigkeit ist 100 oder 120 km/h. Die Sitzbreite in den Bussen ist dafür größer als in Deutschland, jedoch nicht die Höhe bis zur Decke. In den Bussen kann ich jedenfalls mit meinen 1,93 m nicht stehen.

Wenn es regnet, haben fast alle hier einen Regenschirm. Anfangs dachte ich, Regenjacken seien hier nicht so populär, aber jetzt wo es kälter wird, werden die auch von den Koreanern getragen. Außerdem haben bei Regen viele Leute Gummistiefel an.

In Restaurants ist es interessant, dass Wasser immer umsonst ist und Beilagen auch und man kann soviel nachbestellen, wie man will. Wie in den USA gibt es in Korea auch gesalzenes Popcorn in den Kinos, was mir leider überhaupt nicht schmeckt. Zum Schluss sei noch angemerkt, dass die meisten koreanischen Studenten sehr gut Englisch sprechen, da dies bereits ab der Grundschule gelehrt wird. Aber auch unter den Nicht-Studenten finden sich einige, die Englisch beherrschen. Vorher habe ich in einigen Blogs gelesen, das Englisch in Korea sei nicht so gut, ich erlebe das allerdings ganz anders...

Freitag, 26. Oktober 2012

Mid-term Exams beendet

Gestern habe ich meine Mit-term Exams beendet und damit auch wieder mehr Zeit für den Blog. Ich besuche dieses Semester 5 Kurse, habe allerdings nur in dreien eine Klausur geschrieben. Die zwei wichtigen in International Trade Negotiations und Political and Economic Development in Korea liefen auch ganz gut. Marketing war richtig schlecht. Zum Glück brauche ich den Kurs nicht.

Marketing Management & Strategy
Marketing habe ich bereits in Deutschland belegt, allerdings habe ich den Kurs dazugenommen das es zeitlich passt und mir nur 4 Kurse sehr wenig vorkommen.
Management Information Systems
Der Kurs handelt von der Anwendung der IT-Technologie in Betrieben um einen Competitive Advantage zu erlangen oder mit der Konkurrenz mitzuhalten. Bietet am meisten Neues für mich und macht mir am meisten Spaß. Dienstags immer Theorie, donnerstags Problem-based Learning.
International Trade Negotiations
Der Kurs behandelt die wichtigsten Theorien des internationalen Handelns und befasst sich vor allem damit, wer die Gewinner und wer die Verlierer des freien Handels sind; gelehrt von einem amerikanischen Professor.
Venture Management
Venture Management beschäftigt sich mit dem Umsetzen neuer Geschäftsideen und Start-Ups. Ist sehr interessant, allerdings auch sehr zeitaufwendig, da es jede Woche Präsentationen gibt und wir uns in der Gruppe so jede Woche treffen müssen und Fallstudien bearbeiten müssen.
Political & Economic Development in Korea
Der Kurs gibt einen Überblick über die gesamte politische und ökonomische, aber auch gesellschaftliche Entwicklung Koreas. Auch die Beziehungen zu anderen Staaten und Konflikte werden dargestellt. Das meiste weiß ich schon, da ich mich sehr gut mit der Geschichte und Politik Koreas auskenne; ist aber dennoch interessant.

600 Anniversary Hall

Die International Hall


Garten auf dem Dach der Toegye Hall of Humanities (퇴계인문관). Hier lerne ich häufig.


Dienstag, 9. Oktober 2012

Sungkyunkwan University Festival

Am 4. und 5. Oktober fand das Sungkyunkwan University Festival statt. Da am 4. Oktober auch das kostenlose Konzert von Psy stattfand, bei dem ich einer unter 80.000 war. Das Festival war ziemlich cool und ich habe sogar mal Kebab gegessen. Das Highlight war das Konzert von 짜이 Zzai, dem Psy-Cover-Sänger der SKKU, Dynamic Duo und miss A. Wobei die Cheerleader und die Geigenspieler zuvor auch sehr cool waren. Der Ort für das Feuerwerk war etwas unglücklich gewählt, da die Reste auf uns niederbrasselten...

Zzai

Dynamic Duo

miss A

Mittwoch, 3. Oktober 2012

3. Oktober

Und schon wieder ein Feiertag! Heute ist Gaecheonjeol (開天節; 개천절), der Jahrestag der mythologischen Gründung Koreas. An diesem Tag soll der König Dangun im Jahr 2333 v.Chr. Gojoseon, was so viel bedeutet wie "antikes Korea" oder "Alt-Joseon", gegründet haben. Gacheon (개천) bedeutet so viel wie "Öffnung des Himmels" und erinnert an den Tag, an dem die gottähnliche Gestalt Hwanung (환웅) auf die Erde kam und sich entschied, mit den Menschen zu leben.

Samstag, 29. September 2012

Chuseok

Heute begann einer der bedeutendsten koreanischen Feiertage: Chuseok (추석), das koreanische Erntedankfest. Das Fest geht über drei Tage, dieses Jahr vom 29. September bis zum 1. Oktober, wobei das tatsächliche Chuseok am 30. September stattfindet. Das Datum für dieses Fest richtet sich nach dem Lunarkalender. Nach diesem liegt Chuseok immer auf dem 15. Tag des 8. Monats. Konvertiert man das Datum dann allerdings in den gebräuchlichen gregorianischen Kalender, ändert sich dort das Datum von Jahr zu Jahr. Früher, und manchmal auch noch heute, wurde das Fest Hangawi (한가위) genannt. Viele, die in Seoul leben, fahren an diesen Tagen zu ihren Familien in ihre Heimatstädte, weshalb es sehr viel länger dauert, um aus Seoul rauszukommen, als an anderen Tagen. Bei diesem Fest wird u.a. den verstorbenen Ahnen gedacht. Koreaner tragen während des Festes die traditionelle Kleidung, den Hanbok (한복). Eine typische Speise, die zu Chuseok gegessen wird ist Songpyeon (송편), ein grüner Reiskuchen mit Sesamfüllung und Kiefernaroma. Ein sehr leckeres Getränk zu Chuseok ist Sikhye (식혜), das irgendwie nach Honig schmeckt.
Songpyeon (Foto: Talk To Me In Korean)

Kim Tae-hee im Hanbok (Foto: allkpop)

Freitag, 28. September 2012

Alles Gute zum Geburtstag! :)

Heute, am 28. September ist der Geburtstag von Konfuzius (孔子; 공자). Da die Sungkyunkwan University historisch eine konfuzianistische Bildungseinrichtung ist, finden heute keine Vorlesungen statt, währenddessen Studenten anderer Universitäten nicht frei haben. Bereits am 25. September war ein SKKU-Feiertag; die Universität wurde an dem Tag 614 Jahre alt. :)

HI-Day Tour 2012

Vergangene Woche am Samstag fand die HI-Day Tour der SKKU zum Korean Folk Village (한국민속촌) in Yongin statt. Hier wurden u.a. die koreanischen Dramaserien Dae Jang Geum und Sungkyunkwan Scandal gedreht. Zusammen waren wir etwa 200 Austauschstudenten und der HI-Club. In dem Dorf wurden wir dann noch alle gebeten etwas zu Töpfern, wobei es eigentlich nur darum ging, eine Art Tasse zu verzieren. Das Endprodukt erhalten wir dann in einem Monat... Nach dem Besuch des traditionellen koreanischen Dorfes ging es dann zum Campus der Sungkyunkwan University in Suwon, der auch der moderner ist. Mit der Samsung Library befindet sich dort eine der modernsten Bibliotheken der ganzen Welt. Ein ziemlich beeindruckendes Gebäude... Irgendwann, wenn ich mehr Zeit habe, werde ich nochmal nach Suwon fahren und den gesamten Campus und vor allem die Bibliothek besser erkunden. In Suwon gab es dann auf deren weitläufigen Rasenfläche ein koreanisches Barbecue, Bier und Musik und kurz vor der Abfahrt zurück nach Seoul auch noch ein Quiz... Allerdings habe ich nichts gewonnen. :(