Sonntag, 15. Juli 2012

Kimchi-jjigae und mehr…

Da das Semester nun zu Ende ist, habe ich nun wieder mehr Zeit für diesen Blog. Zum Abschluss hat sich unser dreiköpfiger Koreanisch-Kurs auf den Weg nach Frankfurt gemacht, um dort Koreanisch essen zu gehen. Dabei haben wir köstliches Kimchi-jjigae (김치찌개) im koreanischen Restaurant Mr. Lee gegessen. Dieses wurde uns von unserem Lehrer gesponsert. Kimchi-jjigae ist ein Eintopf aus eingelegtem Chinakohl. Dazu gibt es Lauch, Schweinefleisch, Tofu, etc.
Kimchi-jjigae und Kalbi (Foto: ZenKimchi @ Wikimedia Commons)
Ich war bereits am Montag in Frankfurt und habe dort beim Generalkonsulat der Republik Korea und habe dort das Studentenvisum beantragt. Das ging überraschend schnell und unkompliziert und für u.a. deutsche Staatsbürger auch ohne Gebühr. Man benötigt dazu lediglich das Antragsformular mit Foto, seinen Reisepass, eine Einschreibebestätigung, das Certificate of Admission und einen Nachweis über die finanzielle Absicherung. Nichtmal ein Termin wird benötigt; die Mitarbeiterinnen sind sehr sehr freundlich. Bereits nach vier Tagen kam der Reisepass mit Visum mit der Post per Einschreiben. :)

Damit ist nun fast alles Wichtige vor der Abreise erledigt. Fehlt nur noch das Learning Agreement.

Checkliste
BAföG-Antrag
DAAD Promos
Flug buchen
Auslandskrankenversicherung
Visum
Learning Agreement

Nach den Klausuren habe ich erstmal wieder einige Wikipediaartikel geschrieben, hauptsächlich zu koreanischen Schauspielern und Schauspielerinnen sowie Sistar und Dream High. Von Dream High war ich sehr positiv überrascht, insbesondere da Suzys Schauspielleistung so kritisiert wurde. Ich fand diese jedoch ganz gut und generell war das Drama nie langweilig. Insbesondere IU als pummelige Kim Pil-suk hat mir gut gefallen. Der Soundtrack ist geil, von der zweiten Staffel sogar noch besser.

Achtung, Spoiler! Der Clip zeigt die letzten Szenen der letzen Episode von Dream High.